Wochend-Seminar: Philosophie & Lebensform

Was sind die über alle Kulturen und Zeiten unveränderlichen Elemente eines guten menschlichen Lebens?

Über viele Jahrhunderte war die Philosophie in allen Kulturkreisen nicht nur eine wissenschaftliche Disziplin, sondern auch eine  Anleitung zum guten Leben. Die Texte von Klassikern wie Platon oder Aristoteles, Epikur und Epiktet kann man gar nicht verstehen, wenn  diese existenzielle Dimension unbeachtet bleibt.

Mit anderen Worten: In der Philosophie unseres Kulturkreises, aber auch in den Philosophien anderer Kulturkreise liegt ein großer Schatz an Lebensentwürfen, an Anleitungen zum guten Leben verborgen, den wir heben wollen. Die Lebensbedingungen der Menschen haben sich oberflächlich fundamental verändert, aber wenn man etwas tiefer schürft, wird man feststellen, dass sie über die unterschiedlichen Kulturen und Zeiten weg in ihrem Kern große Gemeinsamkeiten aufweisen. Das, was gelegentlich als conditio humana bezeichnet wird, soll im Mittelpunkt dieses Seminars stehen. Was sind die über alle Kulturen und Zeiten hinweg möglicherweise unveränderlichen Elemente eines guten menschlichen Lebens – individuell und kollektiv?

Die Seminarteilnehmer sind gebeten, sich nicht durch eigene Lektüre auf dieses Wochenende vorzubereiten. Nein, sie sollten bereit sein, sich auf neues Denken einzulassen. Wenn „Glück“ nicht ein so oft missbrauchter und missverstandener Terminus wäre, könnte man es als Thema dieses philosophischen Wochenendes nehmen: Es geht uns um das Verhältnis von Philosophie und Lebensform, um zentrale philosophische Beiträge zu einem guten Leben.

Wer an diesem Wochenende teilnimmt, sollte am Ende das Gefühl haben, etwas begonnen, nicht etwas abgeschlossen zu haben.

Das Seminar findet am 18. und 19. März 2017 in der Parmenides Academy in Pullach statt. Weitere Informationen können Sie hier einsehen.

 

Veröffentlicht in Allgemein, Kultur, Philosophie, Vorträge Getagged mit: , , , , , , ,