Zur Person

Vita

Julian Nida-Rümelin gehört neben Jürgen Habermas und Peter Sloterdijk zu den renommiertesten Philosophen in Deutschland. Er lehrt Philosophie und politische Theorie an der Universität München. Julian Nida-Rümelin ist Autor zahlreicher Bücher und Artikel sowie gefragter Kommentator zu ethisch, politischen und zeitgenössischen Themen. Sein Buch Die Optimierungsfalle. Philosophie einer humanen Ökonomie löste intensive Diskussionen in Unternehmen über die Rolle der Ethik in der ökonomischen Praxis aus. 2013 stieß er die Debatte zum Akademisierungswahn mit einem Interview in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung an. Dazu erschien im Oktober 2014 bei edition Körber-Stiftung der Essay „Der Akademisierungswahn – Zur Krise beruflicher und akademischer Bildung“.

Julian Nida-Rümelin hält Vorträge und Reden und berät Führungskräfte in philosophisch-ethischen Fragestellungen.

Curriculum Vitae

Julian Nida-Rümelin gehört neben Jürgen Habermas und Peter Sloterdijk zu den renommiertesten Philosophen in Deutschland. Sein 2015 erschienenes Buch Die Optimierungsfalle. Philosophie einer humanen Ökonomie hat intensive Debatten in Unternehmen ausgelöst, welche Rolle Ethik für den wirtschaftlichen Erfolg spielt. Er hält zahlreiche Vorträge in großen und kleinen Unternehmen und Finanzinstituten u.a. zur Führungsverantwortung, Risikoethik und Mitarbeitermotivation.

JNR ist Lehrstuhlinhaber für Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Kuratoriumsvorsitzender des Münchner Kompetenzzentrum Ethik. Seit 2008 ist er Mitinitiator und Sprecher des berufsbegleitenden Masterstudiengangs Philosophie, Politik und Wirtschaft. 2017 wurde er von Wirtschaftsministerin Ilse Aigner und Wissenschaftsminister Ludwig Spaenle zum Sprecher des Arbeitskreises Kultur der Themenplattform „Digitalisierung in Bildung, Wissenschaft und Kultur“ des Zentrums Digitalisierung.Bayern berufen. Für fünf Jahre (1998-2002) wechselte JNR in die Kulturpolitik, zunächst als Kulturreferent der Landeshauptstadt München und dann als Kulturstaatsminister im ersten Kabinett Schröder. 2016 erhielt er die Europa-Medaille für besondere Verdienste um Bayern in einem Vereinten Europa der Bayerischen Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen.

JNR hat bis heute zahlreiche Bücher verfasst, die sich mit Themen aus der praktischen Philosophie und politischen Theorie befassen, darunter Kritik des Konsequentialismus (1993), Economic Rationality and Practical Reason (1997), Ethische Essays (2002), Angewandte Ethik (2005)2, Demokratie und Wahrheit (2006), Philosophie und Lebensform (2009) sowie die Reclam-Trilogie über Rationalität (2001), Freiheit (2005) und Verantwortung (2011). Zuletzt sind erschienen: Risikoethik (2012), der Sokrates-Club – Philosophische Gespräche mit Kindern (2013), Philosophie einer humanen Bildung (2013), Der Akademisierungswahn – zur Krise beruflicher und akademischer Bildung (2014), Auf dem Weg in eine deutsche Bildungskatastrophe – Zwölf unangenehme Wahrheiten (2015), Humanistische Reflexionen (2016) sowie Über Grenzen denken – Eine Ethik der Migration (2017).

Seine politische Reden sind in dem Band Humanismus als Leitkultur (2006) zusammengestellt.

Der Band Vernunft und Freiheit – zur praktischen Philosophie von Julian Nida-Rümelin (2012) herausgegeben von Dieter Sturma diskutiert zentrale Aspekten seiner philosophischen Arbeit. 2015 erschien herausgegeben von Dietmar von der Pfordten der Sammelband Moralischer Realismus? Zur kohärentistischen Metaethik Julian Nida-Rümelins.

Redneranfragen

Anfragen zu Vorträgen, Veranstaltungen, Moderation u.ä. richten Sie gerne an Dr. Nathalie Weidenfeld

Kontakt zu Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin

Pressefotos

Download Pressefoto/Portrait Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin