41qkKI201TL

Außenansicht: „Ab an die Werkbank“

Gastbeitrag in der Süddeutschen Zeitung vom 30.11.2015 In England sind fast doppelt so viele Jugendliche arbeitslos wie in Deutschland – Die drei Länder mit der niedrigsten Akademisierungsquote und dem höchsten Anteil an nicht-akademischer Berufsbildung (Deutschland, Österreich und die Schweiz) belegen

deutschlandfunk

Deutschlandfunk: Abgas-Skandal bei VW. Düstere Wolken über Wolfsburg

Die Ursachen für den Betrug mit den Abgaswerten von Dieselmotoren bei VW sind vielfältig. Womöglich liegt es an unseligen Verstrickungen und einem Klima der Angst im Konzern: Die Stadt Wolfsburg zumindest hat vorsichtshalber einen Haushaltsstopp verhängt, denn die Gewerbesteuereinnahmen könnten

Rhein Neckar Zeitung

Rhein Neckar Zeitung: Ein Studium ist nicht alles – Gegen «Akademikerdünkel»

Interview mit Julian Nida-Rümelin in der Rhein Neckar Zeitung vom 9.10.2015: „Ein Studium ist nicht alles – Gegen «Akademikerdünkel»“ Hochschulstudium top, Berufsausbildung Flop? Der Philosophieprofessor und frühere SPD-Staatsminister Nida-Rümelin warnt schon länger vor einem «Akademisierungswahn». Nun bekräftigt er seine Kritik: Mit «absurden Botschaften» werde jungen Leuten der Kopf verdreht.

Huffington-Post

Huffington Post: Ökonomie und Ideologie

Das Frühjahrsgutachten der Wirtschaftsinstitute fordert Steuersenkungen, da der Staat gigantische Überschüsse erwirtschafte. Dies sei eine ideale Voraussetzung für eine große Reform. Dies widerspricht der These, dass der Staat gigantische Schulden aufgebaut hat, weil er in guten Zeiten die Überschüsse nicht zur Reduktion der

Log_Wirtschaftsblatt

Interview wirtschaftsblatt.at: „Junge Banker brauchen Ethik-Unterricht“

„Das tut man einfach nicht.“ Dieser schlichte, leicht verstaubte Satz sollte in der Finanzwirtschaft wieder mehr Bedeutung haben, fordert Julian Nida-Rümelin, Philosophie-Professor und ehemaliger deutscher Kulturminister. Reine Träumerei? Ohne Alternative, sagt Nida-Rümelin, „denn nur über Sanktionen lassen sich Menschen nicht

bbaw

Aufzeichnung Podiumsdiskussion mit Bundesministerin Johanna Wanka zum Akademisierungswahn

Auf dem Podium stellen sich die Experten den drängenden Fragen: Wie können gesellschaftliche Anerkennung und Respekt für die duale Ausbildung gestärkt werden? Wie dem Fachkräftemangel entgegengewirkt werden, wenn über die Hälfte der deutschen Abiturienten studieren will? Welche konkreten Offensiven startet der Staat? Über welche effektiven Stellschrauben verfügen der Staat, die Wirtschaft,die Gewerkschaften und vor allem diejenigen, die die Bildung durch eigene Berufspraxis und Lebensentscheidungen tragen: die Lehrenden und Lernenden?

DVFA

Wirtschafts- und Finanzethik

„Alle Praxis ist Menschenwerk. Es gibt keine ehernen Gesetze der Biologie, der Geschichte oder der Ökonomie. Wir können unsere Handlungsverantwortung nicht entsorgen. Sozialdarwinismus, marxistische Geschichtsmetaphysik, auch der zeitgenössische Ökonomismus sind Formen intellektueller Verantwortungsflucht.” Julian Nida-Rümelin Moral und Wirtschaft Seit Beginn

daimler_twitter

Daimler AG „Autonomes Fahren“

„Wer trägt die Verantwortung beim autonomen Fahren – Fahrer, Fahrzeughalter oder Hersteller? Weil Roboter nicht wie Personen handeln und behandelt werden können, ist zu klären, wie wir unsere Kriterien aus Strafrecht, Zivilrecht und moralischer Alltagspraxis auf die neuen Technologien übertragen.“ 

Unbenannt-1

Wiener Zeitung 24.11.2014: „Der Moralphilosoph und die Ökonomie“

Interview mit der Wiener Zeitung vom 24.11.2014 „Der Moralphilosoph und die Ökonomie“

„Die Finanzwirtschaft ist von einem Werkzeug in der Ökonomie zum Treiber der Volkswirtschaft geworden, klagt Julian Nida-Rümelin“

Link zum Interview
[clear:both]

earnestalgernon

Earnest & Algernon Interview: „Werte in der Wirtschaft“

Mit Earnest & Algernon wurde ein ‚cultural companion‘ für die Wirtschaft konzipiert, welches sich mit der Entwicklung einer zukünftigen Gesellschaft beschäftigt. Es bildet Gesellschaftsgestalter aus und begleitet über verschiedene Formate Entscheider in Kultur, Politik und Wirtschaft. Ausgabe 7 mit einem Interview mit Julian Nida-Rümelin: Werte in der Wirtschaft

Screen Shot 2013-09-04 at 13.24.56

Je mehr Akademiker, desto besser?

Die Frage: „Wie hoch ist der Akademikerbedarf in Deutschland in den nächsten fünf bis zehn Jahren?“ scheint eine einfache, quantitative Antwort zu verlangen. Nach der OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2012“ konnte die Anzahl der Personen, die ein Studium im

Egonbahr2005

Sonntagsmatinée mit Egon Bahr am 7. Juli

… in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt dienen – Willy Brandt und die sozialdemokratische Vision für die Zukunft Europas
Julian Nida-Rümelin und Egon Bahr am 7.7.2013 im Literaturhaus München

Interview im manager magazin online: „Globalisierung plus x“

Im Manager Magazin online erschien vor kurzem ein Interview „Globalisierung plus X“ Link zum Interview

BVM

Vortrag auf dem 47. Kongress deutscher Marktforschung

Auf dem 47. Kongress der Deutschen Marktforschung des Berufsverbands deutscher Markt- und Sozialforscher hielt ich kürzlich einen Vortrag mit dem Thema „Marken in einer humanen Ökonomie: Optimierungsfallen vermeiden“. Meine zentrale These dort lautete: Die ökonomische Praxis ist erkennbar in einer Krise. Diese Krise ist nicht

flag-of-european-union_w725_h483

Für einen Kurswechsel in der Europa-Politik – gemeinsamer Artikel von Jürgen Habermas, Peter Bofinger und Julian Nida-Rümelin in der F.A.Z.

In der Samstagsausgabe der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) erschien ein von Jürgen Habermas, Peter Bofinger und mir gemeinsam geschriebener Artikel, der an die aktuelle Debatte um die Zukunft Europas anschließt.

azubiyo

Schirmherrschaft der Initiative Berufsvorbereitung Azubiyo

Für die Initiative Berufsvorbereitung 2012/13 stellt AZUBIYO übernahm ich kürzlich die Schrimherrschaft. 250.000 kostenlose Arbeitshefte zur Berufsvorbereitung für Jugendliche stellt AZUBIYO zur Verfügung. Die Hefte können von Schulen aller Schultypen, Berufslotsen und ehrenamtlichen Job-Mentoren im gesamten Bundesgebiet bestellt werden. Ermöglich wird dieses Angebot durch die