Wochend-Seminar: Philosophie & Lebensform

In der Philosophie unseres Kulturkreises, aber auch in den Philosophien anderer Kulturkreise liegt ein großer Schatz an Lebensentwürfen, an Anleitungen zum guten Leben verborgen, den wir heben wollen.

Humanistische Reflexionen

Ein recht verstandener Humanismus ist die Antwort auf die aktuelle Unordnung der Welt – so lautet die Zentralthese des neuen Buches von Julian Nida-Rümelin, der unter »Humanismus« weit mehr versteht als eine Geisteshaltung oder gar das angestaubte Relikt längst vergangener Zeiten. Humanismus ist vor allem eine Praxis der Menschlichkeit und damit die einzige Hoffnung auf eine friedliche, gerechte und prosperierende Weltgesellschaft der Zukunft. Damit der Humanismus seine Prägekraft zurückgewinnt, die er in einigen Phasen der Weltgeschichte hatte, muss er revitalisiert, muss er von Grund auf erneuert werden. Die Texte in diesem Band wollen dazu einen Beitrag leisten.

FAZ 22.2.2016 „Man kann den Menschen keine Technik aufzwingen“

Interview in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung am 22.02.2016 zur ethischen Dimension künstlicher Intelligenz. Julian Nida-Rümelin: „Man kann den Menschen keine Technik aufzwingen“, FAZ.net 22.2.2016 Das Interview ist Teil der großen Serie „Streichel mich, sonst ersetz ich dich“ von Philipp Krohn in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung FAZ.net

Moralischer Realismus – Zur kohärentistischen Metaethik Julian Nida-Rümelins

Der Moralische Realismus vertritt die These, dass sich moralische bzw. ethische Urteile objektiv begründen lassen. Er hat in den letzten Jahrzehnten immer mehr Anhänger gefunden. Sein bekanntester Vertreter im deutschsprachigen Raum ist Julian Nida-Rümelin. Neben zwei Originalbeiträgen, in denen Nida-Rümelin

Anthropologie und Ethik

Hrsg. v. Heilinger, Jan-Christoph / Nida-Rümelin, Julian in der Reihe „Humanprojekt“ Der Zusammenhang zwischen Anthropologie als dem philosophischen Nachdenken über Menschen und Ethik als dem gründlichen Nachdenken darüber, was Menschen tun sollen, ist eng und vielfältig. Die Autoren in diesem

Handbuch Philosophie und Ethik

Hrsgg. v.  Nida-Rümelin, Julian; Spiegel, Irina; Tiedemann, Markus In zwei Bänden erhalten Studierende und Lehrkräfte Einblick in fachdidaktische und methodische Ansätze sowie eine Orientierung über klassische und aktuelle philosophische Grundfragen. Band 1 vermittelt wissenschaftliche Grundlagen, die Bedingungen philosophischer Bildung sowie

Stimulus-dependent deliberation process leading to a specific motor action demonstrated via a multi-channel EEG analysis

Gemeinsamer Forschungsbeitrag von Julian Nida-Rümelin und Florian Kolb, Sonja Henz, Dieter Kutz, Walter Hürster The aim of the study was to determine whether a deliberative process, leading to a motor action, is detectable in high density EEG recordings. Subjects were required

Gastvortrag Universität Münster: „Plädoyer für eine normative (humanistische) Anthropologie“

Ein neues Video zeigt einen Gastvortrag von Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin am Exzellenzcluster „Philosophische Anthropologie als Basis einer sekularen Normenbegründung“ in voller Länge. Der öffentlicher Vortrag „Plädoyer für eine normative (humanistische) Anthropologie“ war Teil des Workshops „Ethik und Anthropologie“, den die Philosophen Prof.

Konferenz: Dialog und die Erfahrung des Anderen

Auf der Berliner Konferenz „Dialog und die Erfahrung des Anderen“ am 23. und 24. Februar 2015 fragen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Philosophie sowie Kultur- und Sozialwissenschaften nach der Möglichkeit gleichberechtigter Verständigung. Auf welchen Grundannahmen und Werten basiert der Dialog? Welche

Kolloquium „Philosophie und Lebensform – Zur Philosophie Julian Nida-Rümelins“

Gemeinsam mit Monika Betzler, Thomas Pogge, Dietmar von der Pfordten, Thomas Schmidt, Elif Özmen uvm. diskutierte Julian Nida-Rümelin wir über das Projekt einer realistischen und kohärentistischen Metaethik. Das Kolloquium fand anlässlich des Geburtstags von Julian Nida-Rümelin am 29.11.2014 im Münchner Kompetenzzentrum Ethik der

Daimler AG „Autonomes Fahren“

„Wer trägt die Verantwortung beim autonomen Fahren – Fahrer, Fahrzeughalter oder Hersteller? Weil Roboter nicht wie Personen handeln und behandelt werden können, ist zu klären, wie wir unsere Kriterien aus Strafrecht, Zivilrecht und moralischer Alltagspraxis auf die neuen Technologien übertragen.“ 

Aufzeichnung Symposion „Philosophie und Politik“

Das Symposion zum sechzigsten Geburtstag von Prof. Dr. Dr. h.c. Julian Nida-Rümelin am 28.11.2014 in der Carl-Friedrich von Siemens Stiftung am südlichen Schlossrondell des Nymphenburger Schloss München wurde aufgezeichnet und frei veröffentlicht. Die Beiträge können Sie sich hier ansehen. Zu

Jobatey und Nida-Rümelin
Philosophie live über „Glück“

Philosophie live: Cherno Jobatey und Julian Nida-Rümelin über Glück Ein gemeinsames Gespräch mit dem Publikum zu den verschiedenen philosophischen Ebenen, die sich im Wort „Glück“ verbergen – aus dem Münchner Muffatwerk.

SZ über Symposion zum 60. Geburtstag von Julian Nida-Rümelin

Adrian Kreye schrieb in der SZ vom 29.11.2014 einen Artikel über das Symposion zum 60. Geburtstag von Julian Nida-Rümelin „Philosophie und Politik“ am 28. November 2014 in der Carl-Friedrich Siemens Stiftung am Nymphenburger Schloss. Gäste waren u.a. Jürgen Habermas, Gerhard

Radio Ö1 Wissen: Treffsicher urteilen, richtig entscheiden.

Interview mit dem Radio Ö1 des ORF: „Treffsicher urteilen, richtig entscheiden.“
Aktuelle Perspektiven auf Wissensgesellschaft und Urteilskraft.

Hier zum Nachhören: http://oe1.orf.at/programm/389464

Kolloquium 29.11.2014: Philosophie und Lebensform

Zum Projekt einer realistischen und kohärentistischen Metaethik – Kolloquium zum 60. Geburtstag v. Julian Nida-Rümelin [clear:both] Kolloquium Zur Philosophie Julian Nida-Rümelins Samstag, 29. November 2014 Es laden ein: Prof. Dr. Dr. Dietmar von der Pfordten, Universität Göttingen Dr. Jan-Christoph Heilinger,

GLÜCK – Diskussion mit Cherno Jobatey in München

Am Samstag, den 25.10.2014, um 15.30 Uhr im Ampere (Muffathalle) in München diskutiere ich mit Cherno Jobatey und dem Publikum über das GLÜCK! Ich freue mich auf rege Teilnahme! Die Veranstaltung ist kostenlos. Sitzplätze sind begrenzt. [clear:both]

Interview Focus-Online: Warum darf man Mücken töten, Katzen aber nicht?

Ein Interview mit dem Focus Online gemeinsam mit meiner Frau, Nathalie Weidenfeld zum Philosophieren mit Kindern und unserem gemeinsamen Buch dazu: Der Sokratesclub (Knaus 2012)

Vortrag auf dem Kongress der DGPhil 2014

Mein Vortrag „Veritas filia temporis?“, gehalten als Abendvortrag auf dem 23. Deutschen Kongress für Philosophie am 30. September 2014 in Münster hier als PDF zum download.

Radio ORF V: „Der freie Mensch hinterfragt sein Handeln“

Julian Nida-Rümelin spricht in der Sendung „Focus“ bei ORF Radio Vorarlberg über das Thema „Der freie Mensch – denkt selbst und hinterfragt sein Handeln“. Die Sendung kann auf der Website nachgehört werden. Radio ORF V Vorarlberg 23.5.2014

Interview mit dem Goethe-Institut zur Reihe „der Dialog“

Wir feilen daran bis wir ihn abbrechen und fordern ihn trotzdem – den Dialog. Aber was meinen wir eigentlich, wenn wir vom Dialog sprechen? Der Philosoph Julian Nida-Rümelin gibt Antwort. Ein Interview über gute Gründe, falsche Annahmen und die komplexe

Sonderausgabe philosophie-Magazin: 1914-2014 Das Jahrhundert im Spiegel seiner großen Denker

Das philosophie-Magazin ist mit einer Sonderausgabe „1914-2014 Das Jahrhundert im Spiegel seiner großen Denker“ am Kiosk erhältlich. Philosophie heißt, die eigene Zeit in Gedanken zu fassen. Anlässlich des Gedenkjahres 2014 bieten die Sonderausgabe eine einzigartige Sammlung von Artikeln, die Philosophen in

Interview in der ZEIT vom 8.5.2013 „Studenten wollen nicht abgerichtet werden“

In der ZEIT erschien am 8.5.2013 ein langes Interview mit Julian Nida-Rümelin über die Folgen der Bologna-Reform und sein humanistisches Bildungsideal. Das Interview lässt sich nun auch auf ZEIT online lesen.

Nathalie Weidenfeld und Julian Nida-Rümelin zu Gast in der WDR-Talkshow „Kölner Treff“

Am Freitag, 17. Mai waren Nathalie Weidenfeld und JNR zu Gast in der WDR Talkshow „Kölner Treff“. Wir werden über unser gemeinsames Buch „ Der SokratesClub – Philosophieren mit Kindern “ sprechen. Eingeladen in die Sendung sind auch Sissi Perlinger, Marcel Reich, Barbara Eligmann, G.G. Anderson

JNR zu Gast bei „scobel“ am 25.4. um 21 Uhr live auf 3Sat

Am 25.4. um 21 Uhr war JNR live zu Gast sein im 3Sat Magazin scobel. Thema der Sendung: „Faktor Bildung – Das Geheimnis des deutschen Erfolgs“ Deutschland als Exportnation ist seit langem überaus erfolgreich. Was ist das Geheimnis der deutschen Erfolgsgeschichte? Welche Schlüsse

SWR2 Kulturgespräch „Mehr Orientierungswissen!“

Das SWR2 Kulturgespräch vom 27.3.2013 zum Erscheinen der Philosophie einer humanen Bildung zum Nachhören in der Mediathek des Südwestdeutschen Rundfunks. SWR2 Kulturgespräch 27.3.2013 »Das Buch „Philosophie einer humanen Bildung« ist eine politische Handreichung für eine bildungspolitische Wende – von der »Halbtags-Kita« und der »Halbtags-Schule« hin zu einer

Neuerscheinung: Philosophie einer humanen Bildung

Die deutsche Bildungskrise ist nicht nur eine der Institutionen, sie ist primär eine der Ideen. Wenn wir den Mut zu einer konsequent humanen Bildungspraxis fänden, den Mut, uns vom Gedanken an die unmittelbare Verwertbarkeit zu trennen, wäre die Basis für

Philosophie einer humanen Bildung

Die deutsche Bildungskrise ist nicht nur eine der Institutionen, sie ist primär eine der Ideen. Allerorten wird nur an den Symptomen herumgedoktert, mit den bekannten Folgen: Alle Beteiligten sind überfordert, die Lehrer, die Eltern, die Kinder sowieso, auch die Politiker. Der Kardinalfehler liegt darin, dass den aktuellen Bildungsreformen die kulturelle Leitidee fehlt. »Employability« heißt stattdessen das Gebot der Stunde. Aber eine Bildung, die den Menschen immer nur »fit für« etwas machen will, die nicht nach seinen Interessen und Talenten fragt, wird nicht einmal den erträumten Markterfolg bringen. »Philosophie einer humanen Bildung« gibt den Anstoß zu einer neuen gesellschaftlichen Verständigung darüber, was Bildung bedeutet: für uns, für unsere Zukunft, unser Bild vom Menschen. Wenn wir den Mut zu einer konsequent humanen Bildungspraxis fänden, den Mut, uns vom Gedanken an die unmittelbare Verwertbarkeit zu trennen, wäre die Basis für gelingendes Leben gelegt – und damit auch für eine fundamentale Form von Erfolg: Lebensglück.

Vernunft und Freiheit: Zur praktischen Philosophie von Julian Nida-Rümelin

Analysen zur kausalen Wirksamkeit von Gründen und ihrer Nicht-Überführbarkeit in deterministische Ursachen stehen im systematischen Zentrum der praktischen Philosophie Julian Nida-Rümelins. Menschliche Freiheit erschließt sich für ihn entsprechend über die Bedeutung von Gründen für unsere soziale Praxis. Der Band enthält

Der Sokrates Club – Philosophieren mit Kindern von Nathalie Weidenfeld und Julian Nida-Rümelin

Eine Orientierung für Eltern, Großeltern, Lehrerinnen und Lehrer, die mit Kindern philosophieren wollen Wie alle Eltern aufgeweckter Kinder wurden auch de Autoren immer wieder mit philosophischen Fragen konfrontiert, zum Beispiel: Was ist gerecht oder was heißt es, etwas zu wissen?

Moral Dilemmas and Practical Reason – Plenumsvortrag auf dem 35. int. Wittgenstein-Kongress 2012

Plenumsvortrag von Julian Nida-Rümelin auf dem internationalen Wittgenstein-Kongress 2012 in Kirchberg (AT): „Moral Dilemmas and Practical Reason“

Interview in der Abendzeitung zum 300. Geburtstag von Jean-Jacques Rousseau

Am 27.6 erschien wurde in der Abendzeitung München ein Interview mit mir zum 300. Geburtstag einer der „großen“ der (politischen) Philosophie: Jean-Jacques Rousseau. In dem Artikel versuche ich eine Antwort darauf zu geben, warum das Denken des „aufgeklärten Rebells“ auch

Julian Nida-Rümelin: Menschliche Freiheit (reclam)

Über menschliche Freiheit

Dieses Reclam Bändchen behandelt eines der ältesten Themen der Philosophie. Freiheit wird definiert als Unterbestimmtheit von Gründen  etwas zu glauben und etwas zu tun. Damit wird ein enger Zusammenhang von Freiheit, Rationalität und Verantwortung hergestellt. Die in fünf Essays entwickelte